Spanisch

El aprendizaje de español en nuestro instituto

En nuestro instituto se puede empezar con el aprendizaje de lengua y cultura españolas en la clase 6. Desde la primera clase se potencia la comunicación oral. Las clases se estructuran de la siguiente manera:

Los cursos a partir de la clase séptima son para aquellos alumnos que siguen la progresión del curso con facilidad. Si un alumno no aprueba el curso en la clase sexta no puede continuar en la séptima con el aprendizaje del español.

EL EQUIPO DOCENTE

El profesorado de español de lenguas extranjeras del instituto tiene un alto componente de profesorado de lengua materna. Este factor, aunque no sea imprescindible, facilita el aprendizaje intercultural y acerca los aspectos de cultura y civilización de una forma muy real. Al mismo tiempo no se debe olvidar que el marco en el que se habla el castellano es muy amplio y que resulta imposible acercar todo este panorama al aula.

MATERIAL

Actualmente trabajamos con el manual ¡Qué pasa! Este libro ofrece una progresión transparente y fácil a seguir, sin dejar de lado los contenidos curriculares y ofreciendo materiales de diversificación dentro del aula.

 

Los alumnos obtienen el libro a través de su tutor de clase, pero son ellos mismos quienes compran el libro de ejercicios en el que pueden escribir. El libro del alumno se devuelve al final del curso en el mejor estado posible a su tutor de clase.

SISTEMA DE EVALUACIÓN

El sistema de evaluación se compone de dos notas: por un lado, la nota oral y por otro, la escrita. Ambas tienen el mismo peso, es decir un 50%. Se efectúan 4 exámenes aunque alguno de ellos puede tomar otro formato, por ejemplo presentaciones orales.

CONCURSO DE LENGUAS EXTRANJERAS

Para potenciar la comunicación oral se les oferta la oportunidad de participar en el concurso de lenguas extranjeras en el que se compite con otros institutos y en el que se presenta un video grabado.

 

El curso pasado se presentaron los alumnos de la clase 6. Este año este grupo se vuelve a presentar con el objetivo de llegar a uno de los terceros puestos en el concurso. Objetivo difícil, pero no imposible.

 

La información de este concurso se encuentra bajo el enlace:

 

https://www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de/

INTERCAMBIO

Otra actividad que está programada para los alumnos de la clase octava es un intercambio con un grupo de estudiantes españoles. Este intercambio se hará en familias porque así se puede experimentar la vida en las familias españolas y además participarán en las clases regladas de los alumnos. Lo cual no impedirá conocer el entorno y realizar actividades de tiempo libre. El próximo intercambio tendrá lugar durante el curso escolar 2018-2019.


 Spanisch-Unterricht neu gedacht

Bildung

Die Norddeutsche 14.10.2021


Kulturelles Schulprojekt der Gerhard-Rohlfs-Oberschule hat begonnen

Spanisch-Lehrerin Maria Suarez (links) und Schulleiterin Kathrin Borges-Postulka freuen sich über die positive Resonanz zum Kooperationsprojekt „Total wert“.

Kathrin Borges-Postulka

 

Vegesack. Wer sich an seine eigene Schulzeit zurückerinnert, dem könnten neben Schulhofgesprächen, Klassenfahrten und der ersten Jugendliebe auch die geliebten oder weniger geliebten Unterrichtsfächer in den Sinn kommen. Die einen mochten Fächer wie Englisch, Spanisch und Französisch. Die anderen hielten sie eher für eintönig und langweilig. Dass Fremdsprachenunterricht allerdings nicht immer trockenes Grammatik-Pauken sein muss, beweist das Schulprojekt „Total wert“ der Gerhard-Rohlfs-Oberschule in Vegesack. Dahinter verbirgt sich eine kulturelle Kooperation der Schule mit dem Chor „IntoNation“ der Hochschule Bremen, dem Instituto Cervantes, der Kunsthalle Bremen und der Stadtbibliothek. Ein breit gefächertes Netz aus Partnern also, das den Kindern und Jugendlichen der Jahrgänge acht bis zehn mittels Poesie, Musik und Kunst die spanische Sprache und Kultur näherbringen will.

 

„Wir wollen nicht nur die sprachlichen Kompetenzen der Schüler fördern. Uns ist auch wichtig, dass wir ihnen demokratische Anhaltspunkte und interkulturelle Impulse für ihre Zukunft an die Hand geben“, erklärt Spanisch-Lehrerin Maria Suarez, die „Total wert“ mit begleitet. Das Kooperationsprojekt richtet sich nach vier der insgesamt 17 globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung der Agenda 2030. Im Fokus stehen die Aspekte der Wohlstandsverteilung, der Umwelt, der Gleichstellung der Geschlechter und des Friedens. Diese Schwerpunkte sollen in einem ersten Schritt von den Schülern anhand ausgewählter poetischer Texte in spanischer Sprache erarbeitet werden. Als Schauplatz für das Interpretieren und Übersetzen dient die Bibliothek des Institutos Cervantes. Was zunächst wie normaler sprachunterrichtlicher Alltag klingt, ist in der Umsetzung jedoch kreativer und auch interdisziplinärer angelegt. „Es soll ein digitaler Comic entstehen. Außerdem arbeiten die Jugendlichen sehr selbstständig, erkunden die Bibliothek, führen eigene Recherchen durch“, sagt Suarez. Dabei können sie ganz kreativ mit der Sprache umgehen und die Eigenkreationen in spanischer Sprache, in deutscher Sprache oder in einem Mix der beiden Sprachen gestalten.

 

„Das Projekt ist außerschulisch angelegt. Viele der Schüler haben während der Pandemie nur wenig Unterrichtszeit außerhalb der Schule verbracht“, sagt Schulleiterin Kathrin Borges-Postulka. Durch „Total wert“ könnten sie wieder inspirierende und interessante Orte erleben, die mit dem Spanisch-Unterricht eng verknüpft seien. „Die Welt erleben, ohne in ein Flugzeug zu steigen“, fügt sie hinzu. Jeden zweiten Freitag fahren die Jugendlichen von Vegesack aus in die Stadtmitte, um dort vier Stunden gemeinsam mit den Partnern an den geplanten Inhalten zu arbeiten. Das Projekt begann bereits Mitte September, soll aber noch bis kurz vor Weihnachten weitergeführt werden. Der nächste Schritt ist ähnlich kreativ wie die Comics, es wird nur musikalischer. Laut Schulleiterin Borges-Postulka sollen „die Comics dann in Form von Podcasts oder Songs vertont werden“. Unterstützt werden sie dabei vom Chor „IntoNation“ der Hochschule Bremen. „Wir verwandeln gemeinsam mit den Jugendlichen die transformierten Gedichte in Rhythmen, die unter dem Einfluss von Trap und Rap stehen. Dazu nutzen wir digitale Programme wie die App ‚Garage Band‘“, berichtet Julio Fernandez, Chorleiter von „IntoNation“. Er habe selbst jahrelang an der Gerhard-Rohlfs-Oberschule als Musiklehrer gearbeitet und freue sich deshalb umso mehr über die Zusammenarbeit. Präsentiert werden die Ergebnisse auch: In der Kunsthalle Bremen wählen die Schüler einzelne ausgestellte Werke von Édouard Manet und dem spanischen Künstler Francisco de Goya aus und stellen sie in einen Zusammenhang zu den eigenen, neu entstandenen Rhythmen. Außerdem werden die digitalen Eigenkreationen in der Bremer Stadtbibliothek in der Abteilung für Jugendliche vorgestellt. „Es ist auch noch eine Präsentation in unserer Schule geplant – für Eltern und Interessierte“, berichtet Borges-Postulka. Das interkulturelle Kooperationsprojekt wird mit 9.000 Euro Summe aus dem Programm „Kultur macht stark!“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

 

Und wie kommt es bei den Schülern selbst an? Die Resonanz sei sehr positiv gewesen. „Es haben sich fast alle Schüler aus den insgesamt drei Jahrgängen für ‚Total wert‘ angemeldet“, weiß die Schulleiterin. Nicht selbstverständlich für eine langfristige außerschulische Aktivität. „Ein großer Vorteil ist sicherlich der Freitagstermin. Zu Beginn des Wochenendes hat das Projekt einen ganz anderen gemeinschaftlichen Charakter“, erzählt Maria Suarez. Durch die gemeinsame Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln übernehmen die Jugendlichen gegenseitige Verantwortung. „Vor allem die Älteren für die Jüngeren. Das stärkt das Selbstkonzept und die Eigenständigkeit“, ergänzt die Spanisch-Lehrerin. Außerdem sei es für die Schüler spannend, regelmäßig aus Vegesack rauszukommen und unterschiedliche Einrichtungen wie die Hochschule, das Instituto, die Kunsthalle oder die Stadtbibliothek zu erkunden.

 

Der gesamte kreative Prozess wird per Video aufgezeichnet und auf den Webseiten der beteiligen Institutionen veröffentlicht, damit es als Inspiration für andere Sprachen dienen könne. Denn moderner Sprachunterricht solle kreativ, interkulturell gedacht werden und „Schwellenängste abbauen“, wie Borges-Postulka zusammenfasst. Trockenes Lernen von Vokabeln und Grammatik ist zumindest bei „Total wert“ Schnee von gestern.


Judith Kögler


 Ausflug Jahrgang 7 Spanisch

Entdecke deine DNA

Kleiner Eindruck aus dem Wissenschaftsworkshop für die Spanischkurse Jahrgang 7, der am 1.10.2021 mit Wissenschaftler/innen vom SEBBM aus Madrid, Spanien im Universum Bremen stattgefunden hat.

Die eigene DNA wurde unter Anleitung von Wissenschaftler/innen isoliert und konnte mitgenommen werden.


 Ein informativer und leckerer Abend

Unsere Schülerinnen von der 10. Klasse in Spanisch haben gemeinsam mit der Schülerfirma Fit for Food einen leckeren Elternabend vorbereitet für die zukünftigen Schüler und ihre Eltern.

 

Wir haben eine Tapas Verkostung vorbereitet mit: paté de olivas negras, piña con gambas y salsa coctel, caracolas de atún y queso, banderillas de vinagres y queso con uvas.

 

Die Teilnehmer konnten sich gleichzeitig informieren, wie der Spanischunterricht bei uns ist und wieviel Wert auf einen Handlungsorientierten Unterricht gelegt wird.

 

¡Buen provecho!


 Filmprojekt 7. Klasse

Unsere 7. Klasse war in den Makemedia Studios und haben tolle Filme gemacht. Unser Workshop war 7. Dezember und ging von 9:00 bis 13:00 Uhr und wir haben viel mit Notebook, iPad und Kamera gearbeitet.

 

Wir hatten uns im Unterricht eine Geschichte ausgedacht und haben sie dann in den Studios umgesetzt.

 

Viele Jungs haben etwas über Fußball entworfen. Hier könnt ihr sehen, was wir tolles gemacht haben.

 

Drei Filme können wir hier noch nicht zeigen, weil sie am Fremdsprachenwettbewerb teilnehmen werden.


 Besuch vom Verlag

Am 1. Dezember hat uns ein Verlag besucht und zusammen mit unseren spanischen Lehrkräften haben wir neue Konzepte entwickelt für Schüler aus Klassen mit Mehrsprachigkeit.