crazy factory

crazy factory - Peru

Nachdem unsere Treffen krankheitsbedingt verschoben werden musste, hat es am vergangenen Donnerstag geklappt.

Herr Schwark und Schwester Liberata haben uns aus Hildesheim besucht.

Bei diesem Treffen waren nicht nur Mitglieder der crazy factory dabei, sondern auch die Schüler und Schülerinnen des Spanischunterrichts aus den Jahrgängen 7 - 9.

Wir wollen gemeinsam versuchen, den Kontakt zur Schule in Lima zu intensivieren und möglichst einen Austausch zu erreichen.

Von dort haben wir schon eine Präsentation gesehen, die die Schüler /-innen aus Lima erstellt haben, um ihre Schule vorzustellen.

In den kommenden Spanisch-Stunden soll auch von unserer Schule ein "Bild" entstehen, dass Herr Schwark im Juni mit nach Lima nehmen kann.

So hoffen wir, dass neben der finanziellen Unterstützung des Mensaprojektes ein besseres Kennenlernen der Lebensbedingungen, des Schulalltags und vielleicht auch einzelner Schüler und Schülerinnen möglich wird.


HÖKERMARKT, 03.03.2018

Dieser Samstag war wirklich eine Herausforderung für uns - schon beim Aufbau konnten wir kaum die Preisschilder anbringen, weil die Finger "eingefroren" waren.

Trotz der Kälte kamen die ersten Käufer schon vor 10.00 Uhr, und wir hatten bis zum frühen Nachmittag gut zu tun. Dabei waren wieder Landkartentaschen und Babyhosen die beliebtesten Produkte.

Zum Glück konnten wir uns immer wieder im Wechsel in der Sonne aufwärmen.

Mit Unterstützung von "team 19" - einer weiteren Schülerfirma unserer Schule - klappte der Abbau reibungslos.

 

Am 08.03. bekommen wir wieder Besuch aus Hildesheim von Herrn Schwark und Schwester Liberata und hören das Neueste aus Peru. Schwester Mariluz aus Peru ist gerade in Deutschland und kommt auch mit, so dass wir sehr direkt Informationen von unserem Projekt in Lima bekommen können.


"crazy factory" auf dem Hökermarkt in Vegesack am 04. März 2017

Nachdem wir in der vergangenen Woche besorgt auf das Wetter geachtet hatten, waren wir am Samstag sehr froh über die frühlingshaften Temperaturen. Wir konnten unsere Waren gut ausbreiten, haben wenig gefroren und hatten viele gut gelaunte Kunden und Kundinnen.

Vor allem bei den Landkartentaschen war großer Andrang, um die "richtige" Karte zu finden - dabei gab es auch individuelle Nachbestellungen, die wir natürlich gerne ausführen werden. Fast ausverkauft sind auch die Babypumphosen und die Grußkarten mit kleinem gestricktem Pullover, bei denen es einen passenden Text zum Nachdenken dazu gab.

Neben den Waren interessierten sich die Besucher aber auch für die Herstellung, boten uns an, Reststoffe in die Schule zu bringen und fragten nach den Projekten in Peru.

Insgesamt war es also eine gelungene Veranstaltung.


"crazy factory" auf der Messe für Schülerfirmen im CineMaxx am 04. Mai 2017

Am 04. Mai 2017 sind einige Schülerinnen und Schüler der Schülerfirma Cracy Factory zur Schülerfirmamesse ins Cinemaxx in Bremen gefahren.

 

Auf der Messe haben 27 Schülerfirmen aus ganz Bremen und dem Bremer Umland ihre eigene Firma vorgestellt und präsentiert. Auf zwei Etagen konnten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler und die Besucher der Messe die vielfältigen Produkte und Dienstleitungen der verschiedenen Schülerfirmen bewundern und kaufen.

 

Wir von der Schülerfirma Cracy Factory konnten den vielen interessierten Besuchern unsere Schülerfirma vorstellen und uns neue Anregungen von den anderen Firmen holen.

 

Die Besucher zeigten großes Interesse an den von uns selbst hergestellten Produkten und an dem Projekt in Peru, dass wir mit einem Teil unserer Einnahmen unterstützen.

 

Unterstützt wurden wir von der Schülerfirma firma 19, die dafür gesorgt hat, dass unser Stand zügig auf- und abgebaut und Ideal beleuchtet war.

 

Einen Preis haben wir dieses Jahr leider nicht gewonnen, wir sind uns aber alle einig, dass sich die Messe gelohnt hat.


Erfolgreicher Abschluss des Schuljahres

Bei tollem Sommerwetter gab es einen erfolgreichen Abschluss des laufenden Schuljahres für die "crazy factory" beim Sommerfest in Friedehorst.

 

Trotz der vielfältigen anderen Aktivitäten in der Stadt gab es einen großen Zuspruch und unsere Arbeiten wurden immer wieder gelobt.

 

Landkartentaschen und Babypumphosen waren wieder der Renner und wir haben schon mehrere Arbeitsaufträge für das neue Schuljahr.

 

Jetzt gibt es aber erst einmal die verdienten Sommferferien.


Die "crazy factory" beim Hökermarkt am 30. August 2017

Pünktlich um 8.00 Uhr war die erste Gruppe der crazy factory bereit, um unseren Stand vorzubereiten.

Unterstützt wurden wir vom Team der firma19, die für uns Tische und einen Pavillon aufgebaut haben, so dass wir auch die kleineren Regenschauer unbeschadet überstehen konnten.

 

Vor allem um die Mittagszeit gab es viele Besucher, die sich freuten, uns wieder zu sehen, die immer wieder unsere Arbeiten lobten, und die vor allem auch einiges gekauft haben!

 

Jetzt gibt es wieder eine Liste mit Produkten, die nachgearbeitet werden müssen.


"crazy factory" - Peru

Am 20.9.2017 hat sich die gesamte Schülerfirma im Konferenzraum der Schule mit Herrn Schwark aus Hildesheim getroffen. Er stellt den Kontakt nach Peru her und war auch im Juni noch dort. Besonders gut war, dass auch Schwester Liberata dabei war - sie hat 44 Jahre in Peru gelebt und ihre Liebe zu diesem Land und seinen Menschen war sehr deutlich zu spüren.

 

Bei diesem Treffen ging es vor allem um Informationen zu unserem bisherigen Projekt in Trujillo: ein Tanzprojekt, bei dem die Mädchen des Kinderheimes nicht nur die traditionellen Tänze erlernen, sondern auch im Tanz ihre oft traumatischen Erfahrungen verarbeiten können.

 

Gleichzeitig hat Herr Schwark uns auch von einer Schule in Lima berichtet, die im ärmsten Stadtteil von Lima liegt, der alleine schon größer als Hamburg ist. Sie ist ähnlich aufgebaut wie unsere Schule, auch mit einem besonderen Schwerpunkt bei der beruflichen Bildung. Dort gibt es ein Mensaprojekt, das auch Unterstützung braucht. Viele Kinder kommen ohne jegliches Essen in die Schule und bekommen dort eine gesunde Mahlzeit.

 

Wir werden jetzt in den kommenden Stunden entscheiden, wo der Gewinn des letzten Jahres hingehen soll und auch, ob wir unsere Kontakte ausweiten wollen und können.

 

Auf jeden Fall ist klar geworden, dass weitere Hilfe sehr wichtig ist - wir bereiten also die nächsten Märkte weiter sorgfältig vor.


Wir haben uns entschieden und unterstützen „Fe y Alegria 37“ in Lima

Die Mitglieder der crazy factory haben sich einstimmig dafür entschieden, in diesem Jahr das Mensaprojekt der Schule „Fe y Alegria 37“ in Lima zu unterstützen.

Die Schule liegt in San Juan de Lurigancho, mit 1,1 Mio. Einwohnern dem größten Stadtteil von Lima. Er ist der ärmste Stadtteil Südamerikas – etwa 250000 Menschen leben unterhalb der Armutsgrenze.

Die Schwestern betreuen die staatliche Gesamtschule mit ca 1500 Schülern, in der – wie auch bei uns – die Berufsvorbereitung eine große Rolle spielt.

Damit eine Grundlage für gutes Lernen gewährleistet ist, gibt es das Mensaprojekt, bei dem die Kinder, die ansonsten kein warmes Essen bekommen würden, einen symbolischen Beitrag von 1,50 Soles leisten und 1,50 Euro Spende hinzukommen.

Diese Projekt wollen wir unterstützen, und so einen Beitrag leisten, damit Kinder und Jugendliche in Lima eine Chance auf eine Ausbildung haben.


Die "crazy factory" beim Perutag in Hildesheim

Am Samstag haben die Vinzentinerinnen in Hildesheim gefeiert - seit 50 Jahren engagieren sie sich in verschiedenen Bereichen von Peru.

 

Die "crazy factory" hat in den vergangenen Jahren verschiedene Projekte im Kinderheim in Trujillo unterstützt und hatte jetzt Beispiele ihrer Arbeiten ausgestellt.

 

Das wurde so gut aufgenommen, dass auch einiges spontan verkauft wurde.

 

Zum "Vinzentmarkt" am zweiten Adventwochenende werden wir wieder in Hildesheim sein - dann mit der gesamten Produktpalette.

 


Hochsaison für die crazy factory

Nachdem wir bereits im Stiftungsdorf Blumenkamp, beim Elternsprechtag und im Ilsabeenstift waren, hatten wir heute unseren Stand beim Adventmarkt in Friedehorst aufgebaut.

 

Vor allem die neuen Produkte - Filztannenbäume und Jeanskosmetiktaschen - fanden großes Interesse.

 

In der kommenden Woche müssen wir da noch nacharbeiten, damit wir Freitag, Samstag und Sonntag beim Vinzenzmarkt in Hildesheim genügend anbieten können.


"crazy factory" in Hildesheim

Vom 8. - 10.12.2017 waren wir auf dem Vinzenzmarkt im Mutterhaus der Vinzentinerinnen in Hildesheim.

 

Das war ein langes und anstrengendes - aber vor allem ein sehr schönes und erfolgreiches Wochenende für uns.

 

Bereits am Donnerstagnachmittag fing der Aufbau an, so dass bei der Eröffnung am Freitag um 15.00 Uhr alles gut aussah.

 

Es gab einen wahren Ansturm auf unsere Landkartentaschen - von dem großen Karton sind nur noch vier kleine Taschen wieder mit nach Bremen gekommen. Und auch "Freddy", die Wale, und die Luftballonhüllen sind ausverkauft.

 

Neben dem guten Verkauf und dem wunderschönen Kunsthandwerk aus aller Welt hat uns vor allem die Atmosphäre beeindruckt.

 

"Hier ist es so friedlich" - war eine spontane Aussage als wir durch die Gänge gingen, um uns auch die Krippenausstellung, die Gemälde

 

und die Kapelle anzuschauen oder um der Musik zuzuhören, die an allen drei Tagen auf dem Flur gespielt wurde.

 

Wir wurden sehr liebevoll versorgt mit Mittagessen, Kaffee, Kuchen, Keksen und einem unkomplizierten Frühstück und hatten in der Oase eine gute Unterkunft ganz nah beim Mutterhaus.

 

Wir wünschen den nachfolgenden Schüler/innen auch eine solche positive Erfahrung - selbst die Bahn hat mitgemacht und war pünktlich!